Detailinformationen zum Link:
Kramer-Pollnow-Preis

TitelKramer-Pollnow-Preis
KategorieForschungsförderung (dieser Link wechselt zur Katalogansicht und zeigt verwandte Treffer)
URLhttps://www.aerzteblatt.de/foerderpreise/ausschreibung?id=4424
SpracheDE
HerkunftslandDE
Veröffentlichtaerzteblatt.de
Zugangfrei
Beschreibung (Redaktion)"Der Kramer-Pollnow-Preis (KPP), Deutscher Forschungspreis für biologische Kinder- und Jugendpsychiatrie wird für das Jahr 2017 europaweit ausgeschrieben. Der KPP wird für besondere wissenschaftliche Leistungen in der klinischen Forschung zur biologischen Kinder- und Jugendpsychiatrie vergeben. Auch Arbeiten aus dem Übergangsbereich von Jugendlichen zum jungen Erwachsenen sind willkommen. Inhaltlich besteht besonderes Interesse an der Verbindung von biologischer und psychologisch-psychotherapeutischer Forschung. Der KPP ist mit 6.000,- EUR dotiert. Stifter des Preises ist die Firma MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG, Iserlohn. Es sind Bewerbungen von Einzelpersonen (Ärzte, Psychologen oder Naturwissenschaftler) erwünscht. Erforderlich sind zwei bis drei publizierte oder im Druck befindliche Originalarbeiten der Jahre 2015 bis 2017 (in begutachteten Zeitschriften deutscher bzw. englischer Sprache), ein Curriculum Vitae sowie ein Publikationsverzeichnis. Bewerbungen müssen bis zum 10. August 2017 eingegangen sein. Sie sind zu richten an den Sprecher des Preiskomitees, Prof. Dr. A. Rothenberger, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Universitätsmedizin Göttingen, von-Siebold-Str. 5, 37075 Göttingen."Quelle: Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 2017, 45 (5) S. 350.
Ressourcentyp6040 (Forschungsförderung)
DCMI-Ressourcentyptext
APA-Klassifikation3200 (Psychische und physische Störungen); 3300 (Behandlung und Prävention); 3250 (Entwicklungsstörungen und Autismus)
SchlagworteForschungsförderung; Research Funding; Funding; Award; Awards; Prize; Professional Recognition; Child Psychiatry; Adolescent Psychiatry; Child Psychopathology; Adolescent Psychopathology; Attention Deficit Disorder with Hyperactivity