Detailinformationen zum Link:
Weiterbildendes Studium 'Konfliktberatung und Mediation' - Universität Hamburg

TitelWeiterbildendes Studium 'Konfliktberatung und Mediation' - Universität Hamburg
KategorieMediation (dieser Link wechselt zur Katalogansicht und zeigt verwandte Treffer)
URLhttps://www.zfw.uni-hamburg.de/weiterbildung/gesundheit-psychologie-kriminologie/konfliktberatung-mediation.html
SpracheDE
HerkunftslandDE
ErstelltArbeitsstelle für wissenschaftliche Weiterbildung
VeröffentlichtUniversität Hamburg
Zugangfrei
Beschreibung (Redaktion)Das weiterbildende Studium Konfliktberatung und Mediation der Universität Hamburg bildet sowohl für die interne Konfliktberatung und -vermittlung als auch für die externe Mediation aus. Es ist eine Zusammenführung des seit sieben Jahren erfolgreich etablierten Weiterbildungsstudiums Wege aus dem Konflikt und des Aufbaumoduls Mediation. Das Studium ist berufsbegleitend organisiert. Es beinhaltet neun Module und erstreckt sich über 22 Monate. Die Lehrveranstaltungen finden während der Semesterzeiten in der Regel an einem Wochenende pro Monat statt. Ab dem zweiten Jahr erfolgt eine kontinuierliche Praxisbegleitung und Supervision: Sowohl der Schritt in die Praxis der Konfliktberatung und Mediation als auch die systemische Implementation des Konfliktmanagements in der Organisation erfolgen supervidiert im Rahmen des Studiums. Die TeilnehmerInnen erhalten das Zertifikat Konfliktberatung und Mediation der Universität Hamburg. Damit ist die Voraussetzung für eine Anerkennung als MediatorIn nach den Richtlinien des Bundesverbandes Mediation e. V. gegeben. Die Zertifizierung erfolgt durch den Bundesverband Mediation e. V.
Ressourcentyp5040 (Hochschulen und deren Einrichtungen, andere Forschungseinrichtungen und -institute); 7080 (Weiterbildungsangebote)
DCMI-Ressourcentyptext
APA-Klassifikation4250 (Mediation und Konfliktlösung)
SchlagworteWissenschaftliche Weiterbildung, Weiterbildendes Studium, E-Learning, Konfliktvermittlung, Konfliktberatung, Organisation, Fach- und Führungskräfte